‹ ZURÜCK

Afrika Soirée

25. Nov 2021
18:00

Anmeldung erforderlich. Siehe Seitenende.

Afrika Soirée

Lernen Sie die afrikanische Welt und das Projekt NAS MODE kennen.

Die Unternehmerin Bea Petri verbrachte im November 2008 im Auftrag der renommierten Schweizer Entwicklungsorganisation Swisscontact vier Wochen an der bestehenden Schneiderinnenschule NAS MODE in Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso. Swisscontact wird von der Schweizer Wirtschaft getragen und widmet sich seit über fünfzig Jahren ausschliesslich dem Vermitteln von professionellen Berufskenntnissen in Entwicklungsländern. Unter dem Namen NAS MODE betreibt die engagierte Burkinabée Safi Ouattara Diallo seit 2001 eine professionelle Schneiderinnenschule. Safi bat bei Swisscontact um eine professionelle Person, die dringend benötigte kosmetische und maskentechnische Kenntnisse weitergeben und unterrichten konnte, da NAS MODE auch in Film- und Theaterproduktionen engagiert war. Die Nachfrage führte zur Vermittlung von Bea Petri durch Swisscontact an das damals noch bescheidene Ausbildungszentrum NAS MODE.

Bea Petri engagierte sich in hohem Mass für NAS MODE. Heute ist NAS MODE ein professionelles Ausbildungszentrum. Eine vorzügliche Lernumgebung, zertifizierte Lehrer, sowie erfahrene Experten ermöglichen den jungen Menschen in Burkina Faso eine berufliche, wirtschaftliche und persönliche Lebensperspektive.

Das Projekt verfolgt das klare Ziel, den jungen Menschen mit einer fundierten Ausbildung eine Arbeits- und Lebensperspektive zu bieten. Dieser Aspekt unterscheidet sich von anderen Hilfsprogrammen, die primär in humanitären, medizinischen und landwirtschaftlichen Bereichen angesiedelt sind und mehr Hilfs- als Ausbildungscharakter haben. Für Bea Petri und Safi Ouattara Diallo sind das Erlernen eines Berufes das wichtigste für die jungen Menschen, denen damit eine eigenständige Zukunftsperspektive gewährleistet werden kann.

Bei den Lehrgängen wird bewusst darauf geachtet, dass möglichst keine Abhängigkeiten von Importen in Energie- oder anderen Rohstofffragen entstehen. Die Auswahl von umweltverträglichen und landeseigenen Produkten ist deshalb selbstverständlich.

Burkina Faso

Burkina Faso gehört zu den ärmsten Ländern der Erde und liegt am Südrand der Sahelzone. Fast 20 Mio. Einwohner verteilen sich auf dieses Binnenland, das etwa siebenmal der Fläche der Schweiz entspricht. Die Arbeitslosigkeit liegt bei über 70% und der Alphabetisierungsgrad bei rund 36%: Exportartikel sind kunsthandwerkliche Gegenstände und in sehr bescheidenem Mass landwirtschaftliche Produkte wie Baumwolle, Karité Butter und Erdnüsse. Abgebaut wird unter entsetzlichen Bedingungen auch etwas Gold, dessen Erträge aber vor allem den ausländischen Konzernen zugute kommen, die sich nicht zuletzt mit Schmiergeldern langfristige Schürfrechte gesichert haben.

Anmeldung: Bitte Javascript aktivieren! oder +41 79 219 94 80

www.nasmode.com

www.beapetri.ch

www.schminkbar.com


Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Datenschutz