‹ ZURÜCK

Screen Sessions - Performance/Urban Dance/Tanzfilme

Ein facettenreicher Anlass mit einer Performance, Filme aus dem Tanzarchiv und Urban Dance im Phönix Theater

tanz: now

03. Mai 2019
18:15

04. Mai 2019
18:00

Screen Sessions

Freitag: 3. Mai 2019
Samstag: 4. Mai 2019

Asphalt Piloten, Biel, Videoinstallation und Performance. Die Performance findet in der Parterrewohnung am Obertorplatz (Obertorstrasse 11) statt. Laufend ab 18.00 bis 20.00
Tanzfilme Pavillon vor dem Phönix Theater ab 18.00 Uhr, laufend
Urban Dance Kurzstücke im Phönix Theater um 20.15 Uhr
Kurz vor Vorstellungsbeginn präsentieren Schülerinnen der Oberstufe Steckborn ein im Rahmen des Festivals einstudiertes Tanzstück im Phönix Theater.

Keine Reservationsmöglichkeit. Freie Platzwahl. Kasse an der Obertorstrasse 11 und im Phönix Theater

Eintritt: 25.00/20.00/15.00 (Gesamtangebot)

Asphalt Piloten, Biel

#homies. In #homies tauchen drei Performerinnen in die digitale Welt von elektronischen Geräten und machen ihre eigenen Erfahrungen mit neuen Technologien. Sie animieren gleichzeitig eine Wohnung und den virtuellen Raum. Das Bewegungsvokabular der Performerinnen beruht auf einen Posenkatalog aus beiden Genres, getragen von einem stimmungsvollen, zum Teil unheimlichen Sound Design. Das Publikum wird animiert über Digitalisierung und Virtualität sowohl als über Privatsphäre, Zurückgezogenheit und Abgrenzung nachzudenken. Die Tanzinstallation #homies findet als 50-Minuten Loop in der Parterrewohnung am Obertorplatz (Obertorstrasse 11), in der Steckborner Altstadt statt. BesucherInnen kommen und gehen nach eigenem Empfinden. Wir empfehlen sich den ganzen Loop anzuschauen.

www.asphaltpiloten.net

Tanzfilme

laufend ab 18 Uhr, Loop ca. 1 Stunde im Pavillon vor dem Phönix Theater

Im Pavillon vor dem Phönix Theater wird ein ca. einstündiger Loop von Tanzvideos gezeigt, die vom Schweizer Archiv der Darstellenden Künste (SAPA) in Zusammenarbeit mit uns zusammengestellt wird. Gezeigt werden nicht nur Schweizer sondern auch internationale kurze Tanzfilme aus dem aktuellem Schaffen.

www.sapa.swiss

Urban Dance (Kurzstücke)

jeweils 20.15 Uhr, Dauer ca.30 Min. Bühne, Phönix Theater

Die Zürcher Tänzerin und Choreografin Olivia Marinoni hat ein Programm aus Kurzstücken kuratiert, das jungen Street Dance KünstlerInnen den Weg auf die Bühne frei macht. Als und Leiterin des Street Dance Festivals Breakthrough und Dozentin beim Tanzwerk 101 in Zürich, ist Olivia Marinoni eine geschätzte Ansprechpartnerin von tanz:now.

Amélie - HipHop trifft Klassik

Der deutsche Popper Poppin Hood gewann schon diverse Preise rund um den Globus. Ebenfalls trat er bei der Deutschen TV-Show „Got to dance“ an, in welcher die Jury ihn als „Magier“ betitelten. Er bringt den Körper mit der Musik in Einklang, gibt unglaubliche Bewegungen hinzu und rundet das Ganze mit Emotionen und Leidenschaft ab. Poppin Hood interpretiert die wunderschöne, weltbekannte Musik des Films „Amélie“. Die perlenden Klavierläufe werden zu einer schwindelerregenden Kaskade von Körperwellen, dann wieder tanzt Poppin Hood mit der Raffinesse und Exaktheit eines Schweizer Uhrwerks.

Tanz: Sven Weller alias Poppin Hood
Choreografie: Sven Weller
Musik: Amélie


Taijitu

„Taijitu ist ein Begriff, der sich auf ein chinesisches Symbol für das Konzept von Yin und Yang bezieht. Es ist das universelle Symbol der als Taoismus bekannten Religion und wird auch häufig von Nicht-Taoisten verwendet, um den Begriff der Gegensätze darzustellen, die in Harmonie existieren. In dem Stück wird man 2 Individuen erkennen, welche verschiedene Wurzeln, Hautfarben, Grössen und Charakteren haben. Es wird erforscht wie eine harmonische Verbindung bei so vielen Gegensätzen bestehen kann, fällt man aus dem natürlichen Gleichgewicht ohne die andere Person oder ist diese andere Person nur eine Darstellung von einem eigenen Charakterzug.

Choreografie/Idee& Tanz: Sarafina Beck & Olivia Rufer
Musik: The Astral Plane - Hirundinidae, Rabit - Rebirth II, KABKAM - Flabbergasted & Stainful, Kruder & Dorfmeister - Million Town

A dancers honor

Bboy Issue ist ein weltbekannter Breaker, der sich zusammen mit seiner Crew „Morning of owl“ in den 90er Jahren einen Namen gemacht hat mit ihren fantasievollen Choreografien und eingenwilligen interpretationen des Breakdance. Seine grazile Erscheinung gepaart mit den schnellen Drehungen und Luftsprüngen, die an einen alten Kung Fu Film erinnern, sind Grund weshalb der Gebürtige Südkoreaner weltweit in den verschiedensten Shows gebucht wir. Issue versucht sich ständig neu zu erfinden und drückt seine Kreativität im Breaking auf ganz eigene Weise aus. Zur Zeit lebt Issue in Zürich mit seiner Familie und hat in Europa diverse Competitions wie The Dance gewonnen und ist auf Tournee mit der Produktion „Break the Tango“.

In „A dancer’s honor“ erzählt seine Lebensgeschichte und befasst sich stark mit den Traditionen und Einflüssen in Südkorea, die nicht nur seinen Tanzstil sondern auch sein ganzes Leben geformt haben. Seine fast fragilen Bewegungen und gleichzeitig explosionsartigen Entladungen an Energie machen ihn als Tänzer einzigartig und geheimnisvoll anzusehen und verleihen dem Stück einen magischen Touch.

Tanz: Kwang Suk Park alias „Bboy Issue“
Choreografie:Sez Lee, Morning of Owl Crew




Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Datenschutz